Fassadenmaterialien

Hausfassade modernisieren und Heizenergie sparen

Wer in einem Haus lebt, das älter als 30 Jahre ist, bläst oft viel Geld durch den Schornstein. Denn die am Gebäude vorhandene Dämmung entspricht in der Regel nicht dem heutigen Stand der Technik. Je durchlässiger die Außenhülle des Hauses ist, desto mehr Heizenergie muss aufgewendet werden, um es drinnen warm zu haben.

Mit einer Investition in die Fassadenmodernisierung inklusive Dämmung (beispielsweise mit Klinkerriemchen) lassen sich vier Aspekte auf einmal optimieren:

  • Die Heizkosten reduzieren sich dauerhaft
  • Das Raumklima verbessert sich
  • Das Gebäude hat ein neues, attraktives Erscheinungsbild
  • Die Außenwände sind schallschutztechnisch verbessert

Worauf Heimwerker achten müssen

Die Schwierigkeiten bei einer energetischen Fassadenmodernisierung liegen, gerade für Selbermacher, meist im Detail. Möglichst Wärmebrückenfrei sollen Anschlusspunkte zwischen Wand, Dach oder Fensterlaibung umgesetzt werden. Ein passender Baustoff für die Wärmedämmung ist Pflicht. Ebenso sind Untergründe oder bauphysikalische Folgeerscheinungen zu bedenken. Moderne Systemklinker bieten eine einfache und sichere Bauweise.

Beim System von Böger etwa liegen die Klinkerriemchen dauerhaft in einem Bett aus Polyurethan-Hartschaum. Für die Montage benötigt man weder eine Unterkonstruktion noch eine Vorbehandlung der Fassade. Die Platten werden einfach an der Hauswand angeschraubt und verbunden, indem der Heimwerker spezielle Ausschäumkammern mit PU-Schaum füllt. Wärmebrücken werden so zuverlässig verhindert.




Verschiedene Optiken möglich

Ergänzend zu geraden Klinker-Platten gibt es in Klinkersystemen komplette Eckelemente für die Einfassung von Öffnungen. Der Eindruck eines perfekten Mauerwerksverbands bleibt hierbei erhalten.

Das entstandene Fugennetz verfüllt der Heimwerker mit herkömmlichem Fugenmörtel. Die fertige Hausfassade ist standfest, schlagregensicher und bietet eine maximale Schallpegelreduktion von bis zu 14 dB. Für die Wirkungsweise ist die diffusionsfähige Materialeigenschaft entscheidend. Wasserdampf und Feuchtigkeit können aus dem Grundmauerwerk entweichen wohingegen Kälte und Feuchtigkeit draußen bleiben.

Unsere Empfehlungen für Sie:

     
Weitere interessante Artikel: