Fassade energetisch sanieren und in Holzoptik neu gestalten

Von der Natur inspiriert

Fassade energetisch sanieren und in Holzoptik neu gestalten

(djd). Eigentümer älterer Wohngebäude kommen an einer Sanierung der Fassade früher oder später nicht vorbei. Schließlich ist die Außenhülle ungedämmter Eigenheime für erhebliche Energieverluste verantwortlich. Zu dämmen zahlt sich somit für den eigenen Geldbeutel ebenso wie in Sachen Klimaschutz aus. Gleichzeitig ist dies eine willkommene Gelegenheit, der Fassade einen neuen, modernen Look zu verleihen. Auch beim Zuhause kommt es auf den ersten Eindruck an. Eine Holzfassade etwa sagt vielen Hauseigentümern zu – gilt jedoch als pflegeintensiv und witterungsempfindlich. Eine Alternative sind neue, robuste Holzwerkstoffe. Man kann bei einer Energetischen Gebäudesanierung mehrere Fördergelder erhalten. Mehr Infos dazu auf https://www.veit-energie.de/





Holzoptik ohne Nachteile des Naturmaterials

Eine Holzoptik zu schaffen, ohne die bekannten Nachteile des Naturmaterials in Kauf nehmen zu müssen: Verbundwerkstoffe auf Basis von Holzfasern machen dies heute auch an der Hausfassade möglich. Inspiriert von der Natur, bietet etwa der deutsche Hersteller megawood ein Holz-Faser-Fassadensystem, das bis zu 75 Prozent aus dem natürlichen Werkstoff besteht. Verfeinert mit Steingranulaten, Polymeren und umweltfreundlichen Additiven, entsteht ein hochfestes Material mit dichter Oberfläche, dem die Einflüsse der Witterung über viele Jahre nichts anhaben können. Der übliche Pflegeaufwand konventioneller Holzfassaden wie regelmäßige Anstriche kann man sich sparen. Das Fassadensystem ist gerade auch für die energetische Sanierung des Eigenheims eine gute Wahl, da es als vorgehängte, hinterlüftete Konstruktion eine effektive Dämmung ermöglicht. Alle Bestandteile des Systems sind recycelbar.



Visitenkarte des Eigenheims nach Wunsch gestalten

Die gesamte Holz-Faser-Fassade ist aufgrund des Herstellungsverfahrens gegen mechanische Beanspruchungen geschützt und ermöglicht eine vielseitige Gestaltung nach eigenen Wünschen. Zur Robustheit trägt die ebenfalls recycelbare Unterkonstruktion aus Edelstahl bei. Somit ist die Montage der Paneele nach Wunsch in horizontaler oder vertikaler Richtung möglich – sogar die Kombination verschiedener Formate ist realisierbar. Die Paneele sind in sechs Farben erhältlich und verfügen über eine Zertifizierung als Biowerkstoff. Eckelemente, L-Profile, Fugendistanzhalter und weitere Zubehör-Lösungen runden das System ab. Das geringe Eigengewicht der Komponenten erleichtert Handling und Transport, ein Klicksystem sorgt für die rasche, einfache Montage.

Weitere interessante Artikel:

Fassadenputz, der länger strahlt

Kraftwerk Gebäudehülle: Fassade mit integrierten Solarzellen

Fassaden aus Verbundmaterialien im Trend

 

Unsere Partner

foerderungsportal.de

foerderung-mittelstand.de

foerderung-kommunen.de

landwirtschaft-foerderung.de

Anzeige